Private Unfallversicherung
Sichern Sie sich gegen Unfälle und Ihre Folgen ideal ab
Die besten Anbieter für Ihre Unfallversicherung
Sichern Sie sich Ihr individuelles Angebot
In wenigen Schritten zum individuellen Unfallversicherung Vergleich
Alles was Sie wissen müssen: Ihr GRATIS-Download: Hier
Artikel DruckenArtikel Versenden
TeilenTwitternTeilen

Unfallversicherung: Vergleich ist sehr wichtig!

Ein Unfall kann böse Folgen haben! Aber wie findet man eine gute Unfallversicherung? Ein Vergleich der Angebote ist wirklich wichtig!
 Unfallversicherung: Vergleich ist sehr wichtig!

Der Rechner bietet neben einem unabhängigen Vergleich wichtiger Tarife eine Experten Bewertung der Versicherungsbedingungen und eine individuelle Berechnung der gewünschten Leistungen.

Einfach Step-By-Step die Felder ausfüllen, das Ergebnis in Ruhe ansehen und entscheiden.

Und so geht´s: Als erstes trägt man Stammdaten wie Personenanzahl, Tarifgruppe und Laufzeit ein und dazu für jede zu versichernde Person: Geburtsdatum, Geschlecht und Beruf. Dann kann man wählen, welche individuelle Leistung und welchen Baustein man in den Vertrag aufnehmen möchte. Dafür einfach folgende Punkte nacheinander eintragen:

Grundinvalidität: eine Frage der Versicherungssumme

Die Grundinvaliditätssumme ist die Versicherungssumme, die gezahlt wird, wenn man nach einem Unfall unter einer dauerhaften Invalidität leidet. Man setzt hierfür das 2-3 fache eines Jahresbruttoverdienstes an. Ist das nicht möglich, da für eine Hausfrau oder ein Kind abgeschlossen werden soll, rechnet man einfach mit der Faustformel: „Monatlicher Bedarf x 400“.

Progression: mehr Geld bei mehr Schaden

Möchte man bei einem höheren Invaliditätsgrad auch mehr Leistung von der Unfallversicherung, kann man hier wählen. Je nach Vereinbarung bis zu 1.000 Prozent der Grundversicherungssumme. Allerdings schlägt sich die Progression auf die monatlichen Beiträge nieder. Empfohlen wird – wünscht man diesen Zusatz – eine Progression von 225 bis 350 Prozent.

Vollinvalidität: maximale Kapitalleistung

Die Vollinvaliditätssumme ist die maximale Kapitalleistung bei 100% Invalidität. Sie beträgt ein Vielfaches der Versicherungssumme. Berechnet wird sie: Versicherungssumme x Progressionssatz


Todesfall: Leistungen beim Hinterbliebenenschutz

Kommt man durch einen Unfall zu Tode, wird geleistet. Möchte man auf diese Zahlung der Unfallversicherung verzichten, kann man einfach eine 0 eintragen. Keinen Sinn macht ein Tarif mit Todesfall Leistungen, sollte man eine andere Absicherung für Hinterbliebene wie zum Beispiel eine Risikolebensversicherung haben.

Übergangsleistung

Ist die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit mindestens 50% beeinträchtigt, kann man hier nach sechs Monaten Leistung erwarten. Unserer Meinung nach ist es nicht sinnvoll diese Leistung zu versichern.

Krankenhaustage- und Genesungsgeld

Muss man nach einem Unfall einige Zeit in einer Klinik verbringen, wird für jeden Tag Krankenhaustagegeld oder Genesungsgeld bezahlt. Ob man diesen Zusatz, der sich auf den monatlichen Beitrag auswirkt, haben möchte, muss jeder selbst für sich entscheiden. Und bitte nicht mit dem Krankentagegeld verwechseln!

Unfall-Krankentagegeld: wichtige Leistung für Selbstständige

Dieses erhält man täglich, egal ob man nach einem Unfall im Krankenhaus liegt oder krankgeschrieben ist. Vor allem, wenn man als Selbstständiger einen Unfall hat und während eines unfallbedingten Krankenhausaufenthaltes nicht für den Lebensunterhalt aufkommen kann, ist dieser Versicherungsschutz wichtig, abgesehen von der Invaliditätsleistung. Das Krankentagegeld der privaten Unfallversicherung kann hier Einkommensverluste abfangen.


Unfallrente

Vereinbart man eine Unfallrente, bekommt man diese lebenslang von der privaten Versicherung, aber erst ab einer Invalidität von 50 Prozent.
Tipp: Ein teuer zu versichernder Zusatz in der privaten Unfallversicherung. Besser eine höhere Grundsumme versichern, dann gibt es bereits ab einem Hundertstel mehr finanzielle Leistungen.

Knochenbruch – Schmerzensgeld

Als Sofort-Einmalleistung bieten hier einige Versicherer Pauschalen an. Die bewegen sich – je nach Tarif - im Bereich von 150,00 bis 300,00 Euro.

Nach Eingabe aller Informationen erhält man eine Auflistung der Anbieter und Tarife, die jetzt in Frage kommen. Das ist eine ganze Menge. Wie finde ich meinen Tarif?

 Haben Sie die Tabelle nach Ihren Bedürfnissen und Ansprüchen ausgefüllt, können Sie sich in aller Ruhe diejenigen raussuchen, die Sie vom Preis-Leistungsverhältnis am meisten ansprechen. Als Entscheidungshilfe dient sicher die Sparte „Leistung“ (die maximale Punktezahl entspricht dem maximal verfügbaren Leistungsumfang sämtlicher angezeigter Tarife) und die Sparte Beitrag.

Picken Sie sich nun die vier Favoriten heraus und vergleichen Sie sie nochmals – und zwar in allen Bereichen. Die Leistungen sind hier alphabetisch geordnet und beginnen bei der Alkoholklausel und enden bei Zahnersatz infolge eines Unfalls. Auch kann man von jeder Unfallversicherung genau die Gliedertaxe vergleichen.

Wichtig!
Möchte man die Unfallversicherung für seine Kinder abschließen, sind noch weitere Punkte wichtig. Zum Beispiel sollte eine Vergiftung als Unfall zählen. Bei einer Extra Kinderunfallversicherung werden bis zum zehnten Lebensjahr auch Vergiftungen durch Verschlucken giftiger fester oder flüssiger Stoffe versichert. So sind die Folgen und Langzeitschäden durch Vergiftungen abgedeckt.

Artikel DruckenArtikel Empfehlen
26.01.2016
Foto: baranq / Shutterstock.com
Fotos:Model/Colourbox.de
Gesundheit absichern: Ihre Möglichkeiten

Rechner

Jetzt individuell den Beitrag für Ihre private Unfallversicherung berechnen lassen

Vergleich

Die besten privaten Unfallversicherungen im Überblick

Beratung

Persönliche Beratung für Ihre private Unfallversicherung

Die Top-5 Anbieter
Unser Unfallversicherung-Vergleich zeigt Ihnen was Sie monatlich zahlen müssen.
Anbieter Tarif jährl.
Betrag*
Anbieter Tarif Comfort 71,40
Anbieter KAB KAB-Schutz-TOP 74,97
Anbieter Janitos Tarif Basic Trend 80,92
Anbieter Concept IF CIF Pro Classic 82,11
Anbieter GVO GVO-VIT 85,68
*Berechnungsgrundlage:
Zu Ihrer persönlichen Berechnung